Corona-Pandemie – Sternsinger gehen andere Wege

Corona-bedingt kann die Sternsinger-Aktion in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Kein Singen vor der Haustüre, kein Weihrauch und keine Kreideschrift an den Türen. Doch in vielen Gemeinden haben sich die Ministranten, die meist Träger der Aktion sind, andere Möglichkeiten ausgedacht. Es gibt Segenspakete die in den Kirchen abgeholt werden können, es gibt virtuelle Botschaften über das Internet und viele andere Angebote, je nach Pfarrgemeinde.  In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Motto: „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit.“ Die Aktion wird vom Kindermissionswerk getragen und ist das größte Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland.