Gute Auftragslage

Die erfolgreiche Jahresbilanz des Handwerks in Niederbayern und der Oberpfalz hat sich im vierten Quartal 2018 fortgesetzt. Bedingt durch die hohe Arbeitsauslastung lag die durchschnittliche Wartezeit auf einen Handwerker bei 9,6 Wochen. Das geht aus dem Konjunkturbericht der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz hervor. So haben im Vergleich zu den Vorjahren trotz der kalten Jahreszeit weniger Betriebe Rückgänge verbuchen müssen. Seit 2015 bewerten die ostbayerischen Handwerker ihre wirtschaftliche Lage stetig positiver, so Alexander Stahl, Geschäftsführer der Handwerkskammer. Zuletzt verbuchten 26 Prozent der Unternehmen gestiegene Umsätze, ein deutlicher Zuwachs gegenüber den vierten Quartalen der vergangenen Jahre.