Keiner weiteren Ermittlungen

Gegen den 3. Bürgermeister der Stadt Passau, Armin Dickl wird kein Ermittlungsverfahren wegen Untreue eröffnet. Das hat der Betroffene CSU-Politiker am Dienstagmittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Ein anonymer Anzeigenerstatter hatte den CSU-Politiker Mitte Juni bezichtigt, Fraktionsgelder in dreistelliger Höhe veruntreut zu haben.  Dickl wurde unter anderem vorgeworfen, zu Weihnachten Wein für Pressevertreter gekauft und ein Parteimitglied für Bürodienste entlohnt zu haben.