Mögliche Eintragung ins Schwarzbuch

Die so genannte Haselmausbrücke in Vilshofen sorgt derzeit wieder vermehrt für Diskussionsstoff. Wie die Verantwortlichen des Bunds der Steuerzahler in Bayern e. V. auf TRP1-Nachfrage bestätigten, werden derzeit Überlegungen angestellt, die Brücke ins Schwarzbuch aufzunehmen. Das staatliche Bauamt Passau habe bereits im Dezember angekündigt, im Laufe des Frühlings ein Monitoring durchführen. Dadurch soll herausgefunden werden, ob und wie viele Haselmäuse die für sie gebaute Brücke tatsächlich nutzen. Stellt sich dabei heraus, dass zwischen den Kosten und dem Nutzen ein zu großes Missverhältnis herrscht, sei eine Aufnahme in das Schwarzbuch sehr wahrscheinlich. Endgültig entscheidet das jedoch der Vorstand des Bunds der Steuerzahler in Bayern e. V. zwischen Mai und Juli.