Maikäferplage im Bayer. Wald – Folgen und akt. Reaktionen (Lkr. PA)

Maikäfer-Plagen gab es im Laufe der Zeit bereits einige. Die großen Käfer vermehren sich sehr schnell und richten einen enormen Schaden an. Vor allem Landwirte im Bereich des Bayerischen Waldes sind in unserer Region stark betroffen. Um nicht erst wieder reagieren zu können, wenn es wieder zu einer Plage kommt, hat Bayerns Landwirtschaftsministerin Kaniber am Dienstag bekanntgeben, Fördermittel für ein sogenanntes Maikäfermonitoring bereit zu stellen. Rund 120.000 Euro sollen helfen, dass die Landwirte schon dieses im August und September den Engerlingbestand in ihren Böden erheben können. Was zur Schadensbegrenzung momentan noch getan oder nicht getan wird – Nimue Westner hat vorab nachgefragt.