Niedriges Niveau

Bei den bayerischen Insolvenzgerichten sind im Jahr 2018 insgesamt 12.153 Insolvenzverfahren beantragt worden. Wie das bayerische Landesamt für Statistik mitteilte, sank die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,5 Prozent. Die beantragten Verbraucherinsolvenzen gingen sogar um 6,7 Prozent zurück. Somit verringerte sich die Anzahl der gesamten Insolvenzverfahren im Vergleich zu 2017 um insgesamt 4,2 Prozent. In Niederbayern wurde sogar ein Rückgang um 6,1 Prozent verzeichnet. Im Jahr 2017 wurden noch 1.019 Verfahren eröffnete, im Jahr 2018 sank die Zahl auf 884.