Protestaktion am Internationalen Tag der Pflege

Schon vor der Pandemie war klar: In einer zunehmend alternden Gesellschaft werden Berufsfelder der Alten- und Krankenpflege immer wichtiger. Nun hat sich die Lage weiter verschärft. Schlechte Vergütungen, unzumutbare Arbeitszeiten, Personalmangel – zahlreiche Baustellen sorgen bei Beschäftigten für Unsicherheit – und Unzufriedenheit. Der anfängliche Applaus im ersten Lockdown ist mittlerweile verebbt. Und auch eine einmalige finanzielle Anerkennungs-Zahlung wurde den Betroffenen nur annähernd gerecht. Umfragen zufolge denkt mittlerweile jede 3. Pflegekraft darüber nach, den Beruf zu wechseln. Gewerkschaften schlagen Alarm. So zum Beispiel die Gewerkschaft ver.di am heutigen Internationalen Tag der Pflege. Sie rief in Passau zur Protestaktion auf. Sophia Minta und Corinna Kindler mit den Einzelheiten.