Schwindende Zuversicht

Die niederbayerische Wirtschaft befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Trotz der positiven Situation schwinde unter den Verantwortlichen der Betriebe aus Industrie, Handel, Dienstleistungen und Tourismus aktuell jedoch die Zuversicht für die weitere Entwicklung. Dieses Fazit zieht Martin Frank, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Niederbayern, aus den Ergebnissen der jüngsten IHK-Konjunkturumfrage. Unsicherheitsfaktoren seien für die Befragten etwa internationale Handelskonflikte, der Trend zur Abschottung und zum Protektionismus sowie der bevorstehende Brexit. Darüber hinaus behindere der anhaltende Fachkräftemangel die weitere wirtschaftliche Entwicklung, so Martin Frank weiter. In der Folge rechnen die Betriebe mit höheren Arbeitskosten und folglich auch mit steigenden Preisen. Das sei ein Problem für die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Niederbayern.