Wetterumschwung

Die aktuelle Sturmlage in ganz Deutschland und Teilen Westeuropas ist noch lange nicht zu Ende. Schuld daran seien laut dem Meteorologen Dominik Jung die Tiefdruckgebiete, die vom Westen über den Atlantik nach Deutschland ziehen. Seit mehreren Tagen folge ein Tief auf das andere, was zu wechselhaftem Wetter mit Regen- und Schneeschauern führt. Der starke Sturm durch Orkan Eberhard sollte jedoch vorbei sein. Trotzdem sei mindestens bis Sonntag weiterhin mit Sturmböen von bis zu 70 km/h zu rechnen. Der Wind aus dem Nordwesten sorge seit Sonntag Abend für insgesamt kühleres Wetter. Auch wenn es wie ein vorgezogenes Aprilwetter scheint, sei diese Westwetterlage sehr typisch für Deutschland.