Eishockeyzukunft in Passau

Das Eishockey Team „Black Hawks“ aus Passau sieht sich derzeit mit drei wichtigen Fragen konfrontiert: Werden sie in der nächsten Saison wieder zur Normalität zurückkehren, was ist mit den Zuschauern und wie fangen sie den finanziellen Verlust ab? Um diese Fragen zu beantworten, haben sich die Vereinsvertreter sowie Vertreter der Freien Wähler-Landtagsfraktion jüngst zusammengesetzt. Die ersten Ergebnisse daraus wurden am Mittwoch in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentiert. Demnach gibt es bereits ein ausgearbeitetes Hygienekonzept, aber ohne eine bestimmte Anzahl an Zuschauern wird es schwer die Ausgaben zu decken, so Michael Kapfinger von den Black Hawks. Zwischen 30 und 60 Prozent der Einnahmen wurden bisher durch Gastro und Zuschauer gewährleistet. Ohne Besucherbetrieb ist eine neue Saison für den Eishockeyoberligisten womöglich ausgeschlossen. Müsse man sich auf bestimmte Teile der Vereinsarbeit festlegen, so läge der Fokus auf den über 100 Kindern und Jugendlichen die, weiterhin gefördert werden sollen.