Ermittlungen abgeschlossen

Die Kriminalinspektion Passau hat im Falle der Armbrust-Morde im Mai diesen Jahres ihren Schlussbericht der Staatsanwaltschaft Passau vorgelegt. Die Polizei geht von einem einvernehmlichen Suizid beziehungsweise von einer Tötung auf Verlangen aus. Den Erkenntnissen zu Folge hatten die beiden im Bett gefundenen Personen K.O. Tropfen zu sich genommen.